Spielerinnen­­portrait

Katharina Schützenhöfer

..wie alles begann

Ich war schon immer ein sehr sportbegeistertes Kind. So besuchte ich schon ab meinem vierten Lebensjahr eine Turngruppe und genau an meinem siebten Geburtstag fing ich beim TSV Hartberg mit dem Hallenvolleyball an. 

Zeitgleich spielte ich meine gesamte Volkschulzeit Tennis und mit meinem großen Bruder regelmäßig Fußball. Es wurde jedoch schnell klar, dass meine große Leidenschaft Volleyball war. 

Bereits mit 9 Jahren bestritt ich meine ersten Wettkämpfe und konnte von der U11 bis hin zur U21 einige Staatsmeistertitel sowie zahlreiche Podiumsplätze bei den österreichischen Meisterschaften feiern.

Katharina Schützenhöfer 01

U11- Vizestaatsmeisterinnen 2005

VON DER HALLE AUF DEN SAND

Bereits mit 14 Jahren wurde ich in das Nachwuchs-Hallennationalteam einberufen und verbuchte meine ersten Einsätze in der ersten Bundesliga beim TSV Hartberg.

Mit zarten 15 Jahren war ich fixer Bestandteil der ersten Bundesligamannschaft und freute mich über erste Einsätze beim Damennationalteam. Kurze Zeit später bekam ich eine Einberufung ins Nachwuchs- Beachvolleyballnationalteam und im Jahr 2010 beschritt ich gemeinsam mit Lena die ersten internationalen Beachvolleyballturniere. Nach nur wenigen gemeinsamen Trainingswochen holten wir auf Anhieb einen 7. Platz bei der U18 Europameisterschaft.

Katharina Schützenhöfer 02

U19 Weltmeisterschaft Umag 2011

Die ersten Erfolge

Im darauffolgenden Jahr feierten Lena und ich gemeinsam unsere größten Erfolge im Nachwuchsbereich. Im Jahr 2011 kürten wir uns mit gerade einmal 17 Jahren zu den U20 Europameisterinnen und den U19 Vizeweltmeisterinnen. 

Von da an war klar, dass wir nicht nur im Nachwuchsbereich ganz oben stehen wollten, sondern auch in der allgemeinen Klasse. Deshalb zogen wir im Herbst 2013 nach Wien, um am Nationalteamstützpunkt zu trainieren. 

Schnell verbuchten wir auch weitere Erfolge, holten die Bronzemedaille bei der U21 Weltmeisterschaft, wurden zweite bei den Europaspielen 2015 und fassten in den darauffolgenden Jahren Fuß in der allgemeinen Klasse. Mittlerweile haben wir es bis in die Top 25 der Weltrangliste geschafft.

Katharina Schützenhöfer 03

U19-Vizeweltmeisterinnen 2011

Katharina Schützenhöfer 04

Maxx Sportcenters 2020

Mein Trainingsalltag

Unser Trainingsalltag ist von täglichen Balltrainings sowie Athletikeinheiten geprägt. Meistens trainieren wir von Montag bis Samstag und erholen uns am Sonntag von der harten Trainingswoche. 

Zusätzlich stehen auch Physiotherapeutische Einheiten sowie regenerative Maßnahmen auf unserem wöchentlichen Stundenplan.

Katharina Schützenhöfer 05

Urlaub Bali 2019

Sonstige Facts

Beachvolleyball ist meine große Leidenschaft. Mittlerweile begleitet mich dieser Sport schon seit 20 Jahren. Mich fasziniert an dieser Sportart vor allem, dass sie technisch sowie taktisch extrem anspruchsvoll ist. 

Außerdem gefällt mir, dass man im Beachvolleyball, verglichen mit dem Hallenvolleyball, jede Technik beherrschen muss und dass man in jeden Ballwechsel involviert ist. Außerdem macht es extrem viel Spaß gemeinsam mit Lena am Feld zu stehen und um jeden Ball zu kämpfen. 

Zusätzlich ist es jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung, sich an Sand- und Windverhältnisse anzupassen. Das Reisen macht mir großen Spaß und so ist es richtig toll, dass wir schon auf so vielen schönen Plätzen der Welt spielen durften. Es ist großartig, immer wieder neue Kulturen und Eindrücke sammeln zu können.

Katharina Schützenhöfer 06

Trainingslager Teneriffa 2019

Ziele für die kommende Saison

Die Saison 2022 wird für uns sehr spannendes Jahr! Aktuell sind wir auf Platz 19 der Weltrangliste! Wir wollen im kommenden Jahr noch einen Sprung nach vorne machen, die Weltelite fordern und ganz vorne mitmischen. Außerdem ist es unser Ziel, in diesem Jahr uns eine optimale Ausgangslage für die bevorstehende Olympiaqualifikation zu schaffen, welche im Herbst 2022 beginnt.
Ich freue mich sehr darauf, drei weitere Jahre und somit den nächsten Olympiazyklus mit Lena bestreiten zu dürfen! Wir wollen unser Potential voll ausschöpfen und auch bei Welt- und Europameisterschaften um Medaillen mitspielen.

Katharina Schützenhöfer – November 2021